Der CFO der Zukunft

By 23. September 2018 Allgemein

Dass wir uns in einem Paradigmenwechsel befinden, ist mittlerweile in allen Etagen der Wirtschaft als Thema zu spüren. Die einen sprechen von Change und Digitalisierung, die anderen von Transformation und Nachhaltigkeit. Diese Begriffe helfen zwar, die Aufmerksamkeit auf neue Modelle zu lenken und Prozesse unter neuen Gesichtspunkten zu gestalten, nur was bedeutet das für Ihr Daily Business?

DER CFO DER ZUKUNFT VERNETZT

Nachhaltig unternehmen bedeutet systemisch zu denken und zu führen. Dieser Anspruch trifft heute vor allem den Chief Financial Officer im Unternehmen. Denn er ist es, der alle Querverbindungen des Unternehmens im System hat und damit immer schon zu vernetztem und strategischem Denken angehalten war. Aus diesem Grund kann sich der Finanzchef auch am schnellsten einen Überblick über das Unternehmen verschaffen. Einem überholten Berufsbild geschuldet, wird häufig die Rolle des CFOs noch unterschätzt. Damit werden seine unternehmerischen Möglichkeiten verkannt, was eines der größten Hindernisse ist, unsere Wirtschaft auf nachhaltiges unternehmen umzustellen. In Wahrheit steckt im CFO das größte Erfolgspotential, den Wandel voranzutreiben. Denn der Verantwortliche für alle strategischen und operativen Finanzthemen des Unternehmens hat alle Zahlen und Daten des Unternehmens auf dem Tisch. Er muss sie auswerten und interpretieren, Risiken managen und Chancen nutzen und kann dank der Vorstellung, die er sich laufend vom Unternehmen macht, am besten eine Veränderungsstrategie entwerfen und gestalten. Ich sehe den CFO der Zukunft daher als Partner des CEOs, als Partner auf Augenhöhe, als zweite Hauptrolle in der Entwicklung des Unternehmens und neuer Geschäftsmodelle. Chief Executive Officers vergessen leider zu gerne, dass der CFO der Primus interpares („Erster unter Gleichen“) ist. Dieses Rollenverständnis wird in Zukunft noch stärker zum Ausdruck kommen. Denn die Performance ist der wichtigste Indikator für die Gesundheit des Unternehmens und wird in vielen Unternehmen so oft übersehen.

Alles ist heutzutage bis zu einem gewissen Grad digital. Der Unterschied zwischen digital und analog ist nicht mehr klar, er ist graduell. Von digital im Unterschied zu analog zu sprechen, ist so sinnvoll wie aufschlussreich, aber es wird von Tag zu Tag schwieriger. Der CDIO ergänzt das Duo. Auf ihn, den IT-Verantwortlichen, kommen zentrale Fragen zu den Themen Digital-Ethik, Datenschutz vs. Verbraucherschutz und Strategien zu. Die aktuellen Regelungen, noch zu entwickelnde Rahmenbedingungen und die Voraussetzungen für verantwortungsbewußtes Handeln in unserer unübersichtlichen Welt werden im Diskurs stehen.

NACHHALTIG UNTERNEHMEN DER ZUKUNFT

Was bedeutet das für den Alltag in Unternehmen der Zukunft? Neben der Formulierung von neuen und überarbeiteten Zielbildern, definiert der CFO der Zukunft gemeinsam mit dem CEO und dem CDIO Maßnahmen und Schritte, um diese Zielbilder zu erreichen. Er wirkt, anders als im ewigen Klischee des hinter seinem Tisch verkrochenen Zahlenverwalters, agil im Unternehmen mit und übernimmt dabei wesentliche Führungsaufgaben. Er schafft Vertrauen, begeistert Mitarbeiter und unterstützt sie dabei, ihre eigenen Zielsetzungen zu formulieren und Talente auszubilden, Selbstständigkeit zu entwickeln und in ihrem täglichen Tun unternehmerisch und vorwärts zu denken.

Genau genommen beginnt nachhaltiges unternehmen, sobald der CFO seine Zahlen und Ziele im Kontext von Systembedingungen formulieren kann. Gemeint sind Systembedingungen aus Umwelt und kulturellen Einflüssen, Unternehmenskultur und -werten sowie menschlicher Emotion und Intelligenz – den sogenannten weichen Faktoren. Letzteres wird im Kontext der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz immer wichtiger und könnte schon bald ein springender Punkt in der Entwicklung von tragfähigen Geschäftsmodellen der Zukunft sein.

Erst wenn Bewertung und Ausrichtung des Unternehmens innerhalb eines durchdachten Systems erfolgen, wenn also das gesamte organisatorische Netz aus Unternehmenseinflüssen und Auswirkungen bildlich bewusst gemacht werden kann und als Grundlage zur weiteren Unternehmensentwicklung genutzt wird, kann man guten Gewissens von nachhaltigem unternehmen sprechen. Entscheidend dabei ist, welches System zur Evaluierung herangezogen wird und wie sehr es die Kategorien erlauben, pragmatische Umsetzungen zu erzielen. Aber das ist bereits eine individuelle Entscheidung des CFOs der Zukunft. Wir dürfen gespannt darauf sein, welche Systeme die größten Vorteile bieten und uns dabei helfen, eine bessere Zukunft zu gestalten.